„Sonatenabend“


„Sonatenabend“ Ernesto Insam –Violoncello und Eva Holder – Klavier spielen Werke von Schumann, Ligeti, Rachmaninow und Brahms.

Ernesto Insam
wurde 1992 in Bozen (Südtirol/Italien) geboren und entschied sich im Alter von acht Jahren, nach zufälligem Lauschen eines Violoncellos, dieses Instrument zu studieren.
Von 2001 bis 2009 studierte Ernesto Insam Cello (Konzertfach) bei Prof. Luca Fiorentini am Staatlichen Musikkonservatorium “Claudio Monteverdi” in Bozen sowie privat bei Alejandro Biancotti (Solocellist des Haydn Orchesters von Bozen und Trient).
Von 2009 bis 2011 setzte er sein Studium am Staatlichen Musikkonservatorium “Giuseppe Verdi” bei Prof. Dario Destefano in Turin fort und absolvierte im Alter von 18 Jahren erfolgreich die Diplomprüfung.
Gleichzeitig bestand er sein Abitur (Matura) am Wissenschaftlichen Gymnasium “Liceo Scientifico Gino Segrè” in Turin.
Ernesto Insam wohnte zahlreichen internationalen Meisterkursen bei, insbesondere von folgenden Cellisten intensiv betreut: Prof. Thomas Demenga (Musikuniversität Basel), Prof. Umberto Clerici, Prof. Enrico Bronzi (Mozartheum Salzburg) und Prof. Reinhard Latzko (Musikuniversität Wien). Bei den erwähnten Meisterkursen trat er immer wieder auf die Bühne auf u.a. auch gemeinsam mit Prof. Demenga.
Ernesto Insam zeichnete sich bei folgenden nationalen und internationalen Cello-Wettbewerben aus: “Concorso Internazionale Giovani musicisti” Treviso, 1. Preis, 2009 (Italien), “Concorso Nazionale Comune di Cantalupa” Torino.
Seit Februar 2012 ist er ordentlicher Student an der Kunstuniversität Graz und studiert Cello (Konzertfach) – zuerst bei Prof. Rudolf Leopold – und nun bei Prof. Julian Arp. Gleichzeitig studiert er Mathematik an der Hauptuniversität Wien.
Im Rahmen der “VIENNA ART WEEK 2012” leistete er einen künstlerischen Beitrag gemeinsam mit Prof. Rudolf Leopold in der Kunsthalle Wien. Ausserdem beteiligt er sich regelmässig an Orchesterprojekten, die ihn auch als Stimmführer in Auslandskonzertreisen (u.a. in China) auftreten liessen.
Im Oktober 2012 hat er in Wien das „Prayner Quartett“ mitbegründet, mit welchem er 1 Jahr lang tätig war. Des Weiteren tritt er stets mit verschiedensten Kammermusikensembles auf.

Eva Holder
Eva Holder aus Knoxville / Tennessee (USA) studiert gegenwärtig bei Professor Thomas Kreuzberger an der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst, und zwar im zweiten Jahr des Postgradualen Kurses für Klavier, Lieder und Kammermusik. Sie erwarb 2005 ihren Bachelor- Abschluss in Musik am Bryan College in Dayton, Tennessee, und 2009 ihr Master-Diplom im Hauptfach Klavier an der Universität von Tennessee.
2008 kam sie für ein Sommer-Musikfest, das von der Bösendorfer Klaviermanufaktur organisiert wurde, zum ersten Mal nach Wien, kam erneut im Sommer 2011 und seit September 2012 hat sie ihren Wohnsitz in Wien. Neben ihrem Studium an der Wiener Musikuniversität arbeitet sie über Vermittlung der Austrian-American Educational Commission als Fremdsprachenassistentin an Gymnasien in Mödling und Guntramsdorf (Niederösterreich).
Eva hat viel Unterrichtserfahrung, mit einzelnen KlavierschulerInnen und mit Klavierkursen für Bachelor-MusikstudentInnen während ihres Masterstudiums. In ihrer Heimatstadt arbeitete sie als Korrepetitorin an einer Ballettschule, an einer Hochschule und für Schülerinnen von Suzuki-Streicher-Lehrerinnen.
Eva hat an zahlreichen Klavierwettbewerben teilgenommen. Sie gewann 2002 den Tennessee Music Teachers Association Collegiate Level Solo Piano Wettbewerb und bekam auf staatlicher Ebene die Auszeichnungen “Honorable Mention” (2006) und “Runner-Up (2nd Place)“ (2008) des Music Teachers National Association Young Artist Piano Wettbewerbs.
Sie hatte schon Auftritte mit Orchester, z.B. der erste Satz von Griegs Klavierkonzert mit dem Southern Adventist Orchestra of Collegedale, Tennessee, und der erste Satz von Beethovens Klavierkonzert Nr. 2 mit Mitgliedern der Chattanooga Symphony. Eva konzertierte mit diversen Kammermusikensembles in Tennessee (U.S.A.) und jetzt auch in Wien.