„Duo-Abend“Violine, Klavier


„BACH – SCHOSTAKOWITSCH – SCHUMANN“ Eine musikalische Reise durch die Kontraste mit textlichem Intermezzo. Mit Anke Schittenhelm – Violine, Annamaria Bodoky-Krause – Klavier, Jakob Reichsöllner – Text.



Anke Schittenhelm
wurde in Bruchsal/Deutschland geboren.
Ihre Hochschulausbildung begann im Alter von 16 Jahren an der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Meisterklasse von Ulf Hoelscher (Vorstudium). Sie setzt ihr Studium am Konservatorium Bern in der Meisterklasse von Igor Ozim fort und beendete dieses mit dem Lehrdiplom mit Auszeichnung. Ihre weitere Ausbildung führte sie ans College Conservatory Cincinnati / USA in die Meisterklasse von Dorothy Delay, die sie mit dem artist diploma with special honours abschloss.
Ergänzende künstlerische Ausbildung erfuhr sie durch Wolfgang Marschner, Yfrah Neaman, das Tokio String Quartet und das Lassalle Quartet.
Bereits im Alter von 24 Jahren wurde sie 1. Konzertmeisterin der Hofer Symphoniker. 3 Jahre später erhielt sie eine Gastprofessur an der Wesleyan University Bloomington / USA. 1999 erfolgte die Berufung an die Kunstuniversität Graz als ordentliche Professorin für Violine.
Sie ist Preisträgerin zahlreiche Wettbewerbe, u.a. „International Starling Competition“.
Viele solistische bzw. kammermusikalische Auftritte führten sie nach Deutschland, Israel, Russland, Tschechien, USA. Es liegen mehrere Rundfunkaufnahmen von Werken wie den Sonaten für Cembalo und Violine von J.S.Bach, Beethovens Violinromanzen, Brahms` Violinsonaten vor. Ihre Aufnahmen von Messiaens Quartett zum Ende der Zeit sowie Schuberts Oktett beweisen auch ihren engagierten Einsatz für die Kammermusik.
Seit 1999 lebt Anke Schittenhelm in Graz und gründete dort das Kammerorchester „Capella Calliope“. Seit 2002 ist sie künstlerische Leiterin der Internationalen Kammermusiktage in Raumberg/Stmk. und seit 2004 Vorsitzende der ESTA Steiermark. 2006 und 2007 führten sie Rundfunkaufnahmen und Konzerte (Violinsonaten und Klarinettenquintett von W.A. Mozart, Klaviertrios von F. Schubert etc.) nach Budapest und Baden-Baden.